Sonntag, 10. Juni 2012

40#

Komm, wir fahren nach Panama!

Kennt ihr das, wenn etwas einfach katastrophal läuft und man immer denkt es kann nicht schlimmer kommen und es kommt schlimmer?
Und kennt ihr das wenn man im Nachhinein es trotzdem gut fand, trotz aller Katastrophen?

Es war Semana Santa (Osterwoche) und in Costa Rica war ab Donnerstag frei. Wir haben uns schon am Dienstag abgeseilt (wie früher in der Schule.. die paar Stunden kann man schwänzen =D ) und sind nach Puerto Viejo gefahren. Jeder der nach Costa Rica fährt muss einmal im Rockin J´s geschlafen haben. Aber eine Nacht reicht da völlig aus.




 An dem Abend haben wir nicht viel von Puerto Viejo gesehen. Wir haben uns Bikes gemietet und sind ins Dorf gefahren, aber während des Essens hat uns ein MEGA Gewitter überrascht und wir sind im strömenden Regen zurück gefahren. Einer dieser kitschigen Filmmomente, aber unglaublich cool.
Nur ist danach leider nichts mehr trocken geworden, bis wir Sonntag Abend zurück nach Haus gefahren sind.

Mittwoch Morgen ging es dann nach Panama. Die Bilder vom Grenzübergang könnt ihr hier sehen. Eine alte Brücke mit großen Löchern. Wir mussten uns links an der brüstung lang quetschen und neben uns sind die Laster und Busse gefahren. Julia hatte den Koffer, den ihr ihre Mama Tica geliehen hatte, im Bus vergessen. Man, musste sie rennen um den Bus noch einzuholen. Unterwegs hat sie Flip Flops und Rucksack hingeschmissen. Ich glaub ich hab noch nie jemanden gesehen der so schnell gerannt ist.Von Sixaola haben wir uns dann ein Taxi genommen und sind nach Almirante. Da wollten wir erstmal zur Bank, denn wir hatten kaum Dollers dabei. Blöd nur das die Geldkarten von Julia, Anneli und mir nicht funktioniert haben. Taleja musste uns die ganze Woche versorgen. War echt ein beschissenes Gefühl kein eigenes Geld dabei zu haben. Gleich Sonntag Abend hab ich (Gott, danke für Online Banking und Smart Phones) ihr das gleich zurück geschickt, aber trotzdem... immerhin war ich so mega sparsam.

Von Almirante gings mitm Wassertaxi nach Bocas del Toro. Das ist eine Inselgruppe, nörd-östlich von Panama. Da der nächste Schock: Im Taxi haben wir Lea und ihre Freundinnen kennen gelernt, die eigentlich auch im Pukalani Hostel wohnen wollten, aber im Büro in der Stadt hieß es das sei ausgebucht. Wir hatten vorher extra reserviert. Letztendlich war unser Zimmer doch noch frei, aber für die anderen war nichts mehr. Als nächstes: Pukalani Hostel ist in the middle of nowhere! Echt, voll weit draußen, wir mussten uns jedes Mal n Taxi nehmen wenn wir in die Stadt wollten. Wir waren ursprünglich sechs Mädels, aber eine ist abgesprungen, so das wir dann doch nur fünf waren. Im Hostel hieß es dann wir müssten das sechste Bett mitbezahlen.. wir hatten aber Glück und eine Mexicanerin, die ständig betrunken war ("What the fuuuuuuck?!"), aber ansonsten super lustig, ist in unser Zimmer eingezogen.

Die Abende in Bocas haben wir mit feiern verbracht, wir waren zwei mal in der Aqua Lounge (Disko dirket aufm Wasser, extrem geil), einmal im sinkin boat und einmal war bei uns im Hostel Mondscheinparty. Extrem geil, da hab ich dann auch Johanna und ihre Freunde kennen gelernt. Mit Johanna hab ich mich später, als ich allein reisen war, immer mal getroffen wenn ich in San Jose war.

Freitag Morgen war ich mit Julia im Krankenhaus, weil ich eine Blutvergiftung im Fuß hatte. In Manuel Antonio hatte ich mir einen Stein in Fuß gehauen, als ich ins Meer gerannt bin und in Panama hat sich das dann entzündet. Es war so schrecklich.. ich konnte nicht laufen, nicht stehen, liegen war ganz okay. Ich hab dann Antibiotika und ziemlich gute Schmerzmittel bekommen. Ich hab mich gefühlt als würde ich fliegen.





Zapatillos ist eine dieser kleiner Inseln, die man in einer Stunde komplett umrunden kann zu Fuß.



Es hat die meiste Zeit geregnet. So hatten wir uns das nicht vorgestellt.

Auf den Partys haben wir eine Menge Leute kennen gelernt, es war immer irgendwo Ladies Night und wir haben ein tolles Restaurant gefunden, wo wir jeden Abend gegessen haben. Letztendlich wars eine der besten Wochen. 
Ich glaub ich hatte gern mehr Zeit gehabt und vielleicht wäre es auch nett gewesen nicht jedes Mal bis in die Morgenstunden zu feiern... tagsüber waren wir immer ziemlich fertig und auf Zapatillos war ich vom Restalkohol zu benebelt zum Schnorcheln.

(12.06.12) edit: Irgendwie hab ich Sonntag die Hälfte der Sätze vergessen ... ups XD

Kommentare:

  1. Hi Franzi, vielen Dank fürs vorbei schauen auf meine, Blog :-). Deine Costa Rica Reise hat mich neugierig gemacht, da musste ich gleich mal bei dir gucken! Nach Panama und Costa Rica möchte ich auch unbedingt mal reisen!!!
    Ich muss mir deine Berichte in einer ruhigen Minute (oder doch eher Stunden ;-)) einmal von vorne durchlesen, bin ja soo gespannt!
    Wie lange wart ihr unterwegs?
    Liebe Grüße, Jana

    AntwortenLöschen